Mitteilungen und Absagen

Deutscher Schachbund - Info Spielleitung

1. 1. Schach-Bundesliga
Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Schachbundesliga e.V. hat am 21. Juni noch keine Entscheidung über die Fortsetzung der unterbrochenen Saison getroffen. Neben der Möglichkeit, die Saison bis ins Jahr 2021 auszudehnen, liegt nun auch ein Vorschlag auf dem Tisch, die restlichen Partien als kompakte, zentrale Veranstaltung in Karlsruhe auszutragen. Die Mitglieder des Schach-Bundesliga e.V. werden sich am 12. Juli erneut zu einer Videokonferenz treffen und dann über die Fortsetzung des Spielbetriebs entscheiden.
2. Saisonfortsetzung 2. Bundesliga
Bei der Videokonferenz der Bundesspiel
kommission am 23. Juni wurde mit großer Mehrheit beschlossen, eine Austragung der ausstehenden Runden der aktuellen Saison der 2. Schach-Bundesliga bis Ende Oktober 2020 anzustreben. Hierzu werden mit den Vereinen der 2. Schach-Bundesliga geeignete Konzepte entworfen. In einer weiteren Videokonferenz Ende Juli wird dann auf Basis dieser Konzepte über die Wiederaufnahme des Spielbetriebs entschieden. Allen Beteiligten ist bewusst, dass in der aktuellen Situation jede Planung auch mit Risiken verbunden ist, aber deswegen erst gar keine Planung aufzunehmen, erscheint als die schlechtere Alternative.
3. Wechselfrist
Bei der Videokonferenz der Bundesspielkommission wurde auch das Thema Wechselfrist diskutiert. Bis zu welchem Termin ein Spieler für einen Verein gemel
det sein muss, für den er in einer Saison spielen will, legt die Ausschreibung / Tur
nierordnung / Spielberechtigungsordnung o.ä. des zuständigen Verbandes fest. In der 2. Schach-Bundesliga (wie auch in den meisten anderen Ligen) ist das der 1. Juli. Die Mitglieder der Bundesspielkommission sind sich einig, dass dieser Termin für die kommende Saison verschoben wird. Er wird festgelegt, sobald die Planung für die neue Saison steht und wird den Aktiven Gelegenheit geben, zwischen den Spielzeiten den Verein zu wechseln. Es muss also niemand jetzt übereilt handeln.

Absage AWO Schachspatzenturnier


15.AWO Schachspatzenturnier abgesagt
Liebe Schachfreunde,
schweren Herzens haben wir uns entschlossen, das 15. AWO Schachspatzenturnier nicht durchzuführen. Die notwendigen Auflagen übersteigen unsere organisatorischen Möglichkeiten, bei halbierter Teilnehmerzahl. Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr das Turnier nachhohlen können.

Ausschreibung Mitteldeutsche Vereinsmeisterschaften 2020 in Pirmasens

Saalfeld Kreisjugendspiele und Kreiseinzelmeisterschaften U 8 – U 20 verschoben auf voraussichtlich 05.12.2020

Ausschreibungen Kreiseinzelmeisterschaften und Kreisjugendspiele

-------------------------------------------------------------------------------------------

Absage Heusenstamm-Open

auch das diesjährige Heusenstamm Sparkassen Open musste leider auf Grund der Corona-Bestimmungen abgesagt werden.

Absage

 

Absage des Erfurter Jugendopen 2020

Hallo Schachfreund(in),

dieses Jahr wird coronabedingt unser Jugendopen leider nicht stattfinden.In den nächsten beiden Jahren ist das Jugendopen an folgenden Terminen geplant:

23.-27.10.2021

15.-19.10.2022

Hoffen wir, dass uns dann weder Corona noch etwas Andereseinen Strich durch die Rechnung macht.

Tschüß!
Stefan Taudte
SV Empor Erfurt

Thüringer Jugendliga U20

22.08.20
Information auf der Webseite der Thüringer Schachjugend
In Abstimmung mit Staffel- und Spielleiter hat die ThSJ beschlossen die Saison 19/20 der Th. Jugendliga U20 nach dem 4. Spieltag abzubrechen. Der Spielstand nach diesem Spieltag ist der endgültige Tabellenstand. Die SG Blau-Weiß Stadtilm vertritt Thüringen als Staffelsieger bei der MDVM 2020. Das weitere Vorgehen bzgl. Auf- und Abstieg, sowie die Entscheidung zur Saison 20/21 werden später bekannt gegeben.
Der Vorstand der ThSJ bittet alle Bezirksjugendwarte bis zum 31.08.2020 dem Spielleiter mitzuteilen, ob es Aufsteiger in die ThJL U20 gibt oder nicht bzw. wann diese feststehen werden.
Der erste geplante Spieltag der Saison 20/21 am 12.09.20 wird definitiv nicht stattfinden.

07.06.20
Bis heute keine Reaktion.

Mittlerweile ist wieder eine Woche ohne Antwort vom Staffelleiter verstrichen. Dies spiegelt die derzeitige Situation in Thüringen wieder. Schade, dass man hier keinen Mut zu Entscheidungen hat.

Auch hier gibt es keine Neuigkeiten. Schweigen im Walde. Die letzte Info stammte vom 13.03.

Hallo Schachfreunde,

aufgrund der aktuellen Lage mit dem Corona-Virus sind die kommenden Spiele (auch Nachholespieltag) der Thüringer Jugendliga U20 auf einen unbestimmten Termin verschoben. Dies wurde von dem Jugendspielleiter so festgelegt. 

Viele Grüße
Philipp

Auf Grund der aktuellen Lage und der Ungewissheit wie sich die Situation entwickeln wird, wäre ein Saisonabbruch in allen Ligen, auch Erwachsenenbereich sinnvoll.
Einige Kreisligen haben dies schon vorgemacht und andere Sportarten sind hier schon weiter.
Ich habe am 10.05.2020 nachfolgende Mail an den Staffelleiter und Landesspielleiter geschickt:

Hallo Philipp,

da es von keiner Seite eine konkrete Aussage zur Fortsetzung des Spielbetriebes und wenn unter welchen Umständen gibt, habe ich mir einige Gedanken zur Situation gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass  ein Saisonabbruch die beste Lösung darstellt.(Dies gilt nach meiner Ansicht für alle Liegen egal ob Kinderbereich oder Erwachsene)
Auch eine Verschiebung nach den Sommerferien halte ich für nicht kalkulierbar.
Die nachfolgenden Überlegungen beruhen auf den aktuellen Vorschriften. Diese können sich ja täglich ändern, Lockerungen könnten erweitert oder auch wieder zurückgenommen werden. Jeder Landkreis, sogar jede Stadt hat unter Umständen andere Vorschriften.
Dies macht eine Terminplanung fast unmöglich und die Rechtssicherheit bleibt auch auf der Strecke.

Fahrt zum Spiellokal
Die Abstandsreglungen gelten weiterhin. Jeder Spieler müsste separat mit einem Elternteil oder mit einer Person vom gleichen Haushalt anreisen. Nur Geschwister könnten im gleichen Auto fahren.

Spiellokal
Viele Vereine haben ihre Spiellokale in Schulen, Gasstätten und öffentlichen Einrichtungen. Diese dürfen momentan nicht genutzt werden. Wenn ein Spiellokal verfügbar ist, muss dieses Mindestgrößen entsprechen. Bernd Feldmann hat hier 60-68 qm bei 2 8er Mannschaften angegeben. Der Artikel ist aber wieder hinfällig, da der Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit ausgesetzt ist. Im Einzelhandel gilt die Faustregel 1 Person je 20 qm Verkaufsfläche. Damit wären wir schon bei mindestens 80 qm. Abstand von 1,5 m zwischen den Spielern. Es gibt hier keine Definition wie dieser Abstand zu messen ist. Oberkörper zu Oberkörper oder müsste man je 1,5 m vom Brettende messen, da man ja Figuren auf die Grundlinie ziehen kann. Dann wären wir bei mindestens 3 m und das würde sämtliche Flächen sprengen.
Stell Dir mal den Spielbetrieb bei schon einem Abstand von 1,5 m vor. Viele Knirpse, die auch in der U20 spielen, würden kaum an die Figuren kommen und beim setzen wieder den Mindestabstand unterschreiten. Wer soll die Einhaltung kontrollieren ?

Der Zugang zum Spiellokal müsste überwacht werden.

Toilettenbenutzung
Hier müsste auch jemand kontrollieren, dass sich nur eine bestimmte Anzahl von Personen dort befinden.

Hygienemaßnahmen
Ich nehme an, dass Gesichtsmasken getragen werden müssen. Jeder dürfte bereits das Vergnügen mit einer Maske gehabt zu haben. Das Atmen fällt schwer, Brille beschlägt und es äußerst unangenehm ist. Das wollen wir den Spielern bei einer Partie von 3-4h zumuten ?
Da sich das Virus bis zu mehreren Tagen auf Oberflächen halten kann, müsste desinfiziert werden. Jede einzelne Schachfigur, Brett, Uhr, Stuhl und Tisch. Spiel mit Handschuhen ?
Essen und Trinken während der Partie müsste verboten werden. Besonders ein Verbot von Getränken halte ich für kritisch.
Müssen Masken vom Ausrichter vorgehalten werden ? Was passiert wenn ein Spieler die Maske während der Partie absetzt ?

Spieler
Wie soll mit Spielern verfahren werden, die vor Partiebeginn Anzeichen von Erkältungen haben, Husten oder Niesen ?
Was passiert mit Spieler die während der Partie durch Husten oder Niesen auffallen ? Partieverlust ?
Dies müsste vor Fortsetzung des Spielbetriebes geklärt werden

Rechtliches
Sollte es nachweislich zu einer Ansteckung während des Spieltages beim Wettkampf kommen, welche rechtlichen Konsequenzen hätte dies ?
Wären Bußgelder gegen Vereine und Verantwortliche möglich ? Könnten Betroffene privatrechtlich vorgehen ?
Auch diese Fragen müssen vorher geklärt werden.

Die Vorschriften werden von den einzelnen Gesundheitsämtern auch unterschiedlich ausgelegt. Was in Saalfeld erlaubt ist, kann in Gera verbosten sein.
Dies gibt keine Rechtssicherheit.

Auch wenn die meisten Spieler auf eine Fortsetzung der Saison brennen, sollten meine Überlegungen hier einbezogen werden. Die Gesundheit sollte hier an erster Stelle stehen. Die meisten Verantwortlichen gehören zu den Risikogruppen.

Ich persönlich könnte die Verantwortung für alle Beteiligten nicht übernehmen, da die Einhaltung der momentanen Regeln und Vorschriften kaum durchzusetzen sind.

Bitte kontaktiere die anderen Mannschaftleiter und bitte diese um Ihre Meinung, wie sie die Situation unter den beschriebenen Voraussetzungen einschätzen und welche Vorschläge es gibt.

BLEIB GESUND

Thomas Grund